Kopfzeile

Inhalt

Höri besuchen und erleben

Höri, im Herzen des Zürcher Unterlandes gelegen, ist immer ein Besuch wert; sei es wegen der intakten Natur (Höriberg, Glatt, Neeracherried), der Nähe zum Flughafen Zürich-Kloten, aufgrund von Geschäftsbeziehungen zu einem der zahlreichen Industrie- und Gewerbebetrieben oder einfach um die freundlichen und weltoffenen Höremer und Höremerinnen kennenzulernen.
Alte Riegelhäuser und das Türmlihaus von Höri Alte Riegelhäuser und das Türmlihaus von Höri

Die Gemeinde Höri besteht aus den drei Ortsteilen Endhöri, Niederhöri und Oberhöri.

Einer der schönsten Aussichtspunkte im Züri Unterland ist der Höriberg (473 m ü.M.) An diesem einmaligen Aussichtspunkt, finden Sie einen Parkplatz, eine Holzhütte mit WC-Anlagen, einen Kinderspielplatz und ein Fussballfeld.

An schönen Wochenenden gehört der Höriberg den Familien. Es wird gegrillt, gespielt, und geschwatzt.

Höri wurde erstmals um die Mitte des 12. Jahrhunderts in den Urkunden genannt. Mit der neuen Kantonsverfassung wurde Höri im Jahr 1831 eine selbständige politische Gemeinde.

Der „Obstgarten“ am Höriberg umfasst gegen 200 Obstsorten auf Hochstammbäumen und bildet die grösste Genbank für alte Obstsorten in der Schweiz. Gleichzeitig ist der Obstgarten, zusammen mit den Wassergräben in der Umgebung, ein ökologisch wertvoller Lebensraum für eine artenreiche Tierwelt.

Weitere Tipps und Informationen sind bei Standort Zürcher Unterland www.zuercherunterland.ch erhältlich.